Berichte aus Salzgitter

15./16.06.2019

Zweimal Platz 6 für TSV-Turnerinnen

 

In Einbeck traten zwei Teams des TSV Salzgitter in den Wettkämpfen der Bezirksliga an und konnten beide mit Platz 6 erfolgreich abschneiden.

 

Besonders knapp ging es bei den Kürturnerinnen in der Bezirksliga 2 zu. Am Sprung sorgte Finja Fischer mit einem Tsukahara nicht nur für eine Überraschung, sondern auch für ordentlich Punkte auf dem Mannschaftskonto. Sie erturnte auch am Stufenbarren die beste Wertung ihres Teams. Am Balken leisteten sich die Turnerinnen einen Fehler zu viel, hier konnten nur Lisa Meyer und Juliane Minch mehr als 11 Punkte erlangen. Am Boden dann eine durchweg gute Teamleistung, mit der sie auch bei den besten Mannschaften mithielten. Neben den genannten turnten noch Charlotte Gleiß, Lena Zaube, Marie Muschellak und Elisa Cardinal von Widder in diesem Team. Mit insgesamt 143,534 Punkten lagen die Salzgitteranerinnen dann nur weniger als 0,3 Punkte hinter der fünftplatzierten Mannschaft und nur knapp 2 Punkte hinter dem Treppchen. Da könnte in der Rückrunde noch einiges drin sein.

 

Bei den jüngeren Turnerinnen der Bezirksklasse 2 (Pflicht P6-8) fehlte zwar zur Spitze einiges mehr doch traten sie auch in einem der größten Teilnehmerfelder an. Am Sprung und Boden hielten die Mädchen mit der Spitze absolut mit. Am Stufenbarren und Schwebebalken zeigten sie keine der in dieser Wettkampfklasse wählbaren Höchstschwierigkeiten. Damit waren schon die Ausgangswerte nicht spitzenverdächtig. Nach Abzug der E-Wertung verschlug es die TSV-Turnerinnen dann auf den 6. Rang. „In Anbetracht der Konkurrenz immer noch eine super Platzierung“, fanden die Trainer lobende Worte für die zweite Mannschaft. Angetreten waren: Hannah Fritze, Tamia Knapp, Liska Hirsch, Hannah Schmidt und Silja Hirsch. Auch für dieses Team geht es am 31.08. bzw. 01.09.2019 in Braunschweig in die Rückrunde.

04.05.2019

Junge Turnerinnen des TSV Salzgitter behaupten sich bei Gerätefinals im Turnbezirk Braunschweig

 

Bei ihrem ersten Bezirkswettkampf im März dieses Jahres belegte die 8jährige Henna Pfeifer einen guten 16. Rang unter den 38 Teilnehmerinnen der P5. Zu viele Fehler am Schwebebalken verhinderte damals eine bessere Platzierung. Doch mit der drittbesten Sprungwertung sicherte sie sich den Start im Gerätefinale in Braunschweig. Und dass die Wertung vom Mehrkampf kein Zufall war stellte sie nun unter Beweis. Für den gestreckten Sprung in den Handstand auf dem Mattenberg bekam sie 14,4 von 15 Punkte und holte sich die Bronzemedaille. Das war auch die einzige für den TSV.

 

In der P6-8 turnte Tamia Knapp gegen starke Konkurrenz. Dennoch hatte Sie sich im Mehrkampf an allen vier Geräten für das Finale qualifiziert. Auf einem hohen Niveau wurden schon kleine Fehler mit deutlichem Abzug bestraft. Dazu hatten die Besten dieser Wettkampfklasse oft schwierigere Übungen mit höherem Ausgangswert gezeigt. So belegte Tamia am Sprung und Barren den 8. Platz, am Balken den 9. und am Boden den 10. Platz.

 

TSV Trainerin Heike Fabisiak war dennoch stolz auf ihre Schützlinge: „Schon die Qualifikation der Beiden war ein toller Erfolg.“

06.04.2019

Die spontane Entscheidung zum Sieg

 

Sandra Nitsche vom TSV Salzgitter tritt spontan an und wird Landemeisterin der Senioren Gerätturnerinnen. Eigentlich hat sie den Kopf derzeit mit ganz anderen Dingen voll. Sandra Nitsche erfüllt sich ihren Traum vom Medizinstudium. Und da sind die Herausforderungen nicht in der Sporthalle zu suchen, sondern in der Chemie: „Da kommen Themen dran, die hatte ich nicht mal in der Schule. Da muss ich ganz schön büffeln.“ Und so kamen die Landesmeisterschaften vielleicht als kleine Abwechslung ganz gut dazwischen. Wenn auch sehr kurzentschlossen, denn in der Turnhalle stand Sandra in letzter Zeit kaum noch.

 

Dafür zeigte sie im Wettkampf beeindruckende Leistungen. Am Stufenbarren legte sie ordentlich vor und auch am Balken turnte sie ohne große Wackler. Am Boden zeigte sie den Jüngeren im parallellaufenden Wettkampf, dass Eleganz und Kraft nicht mit 20 enden. Viel konnten die Kampfrichter hier nicht mehr abziehen, so dass Sandra Nitsche mit 14,0 Punkten davonzog. Da waren die 12,6 Punkte für den Überschlag mit anderthalb Drehung über den Sprungtisch nur noch Formalität. Mit fast drei Punkten Vorsprung wurde die Salzgitteranerin Landesmeisterin und hat damit ihren Startplatz bei den Deutschen Meisterschaften am 18. Mai sicher. „Die finden in Bühl statt, damit geht das ganze Wochenende drauf. Zu diesem Zeitpunkt stehe ich voll in den Klausuren,“ so macht sich Nitsche die Entscheidung noch nicht leicht. Wir werden berichten, welches der zwei Herzen gewinnt.

16.+17.03.2019

Tamia Knapp holt mit Platz 8 die beste Platzierung der Salzgitteraner Turnerinnen bei den Bezirksmeisterschaften in Göttingen.

 

In einem der größten Wettkampfklassen, der Pflichtstufe P6-8, biss sich die junge Turnerin des TSV Salzgitter durch und konnte einige Favoriten auf die Plätze verweisen. Einzig die fehlenden Ausgangswerte am Barren, wo sie die niedrigste Stufe P6 zeigte, haben eine noch bessere Platzierung verhindert. Denn in dieser Wettkampfklasse konnten die Mädchen zwischen verschiedenen Schwierigkeitstufen wählen und dadurch höhere Punkte erzielen.  Mit ihren hohen Einzelwertungen am Sprung, Balken und Boden kann sie sich aber berechtigte Hoffnungen auf drei Finalstartplätze machen.

 

Diese Hoffnung hat auch noch Hannah Schmidt, ebenfalls vom TSV. Sie wurde zwar in der Gesamtwertung der P6 durch zu viele Fehler am Barren und Balken ziemlich durchgereicht, holte aber am Sprung mit 15,3 von 16 Punkten die 8.beste Wertung. Der Zitterbalken verhinderte auch eine bessere Platzierung für Henna Pfeifer in der P5, die sich aber mit der zweitbesten Wertung am Sprung für das Gerätefinale qualifiziert hat.

 

Lisa Meyer begegnete in ihrem ersten Kürwettkampf als eine der Jüngsten der geballten Kraft des Turnbezirks aus zum Teil zwei Jahre älteren Turnerinnen. Daher ging es hier in erster Linie darum, Erfahrungen zu sammeln.

24.02.2019

Drei Kreistitel für die Turnerinnen des TSV Salzgitter

Bei den Einzelmeisterschaften der Gerätturnerinnen im Turnkreis Goslar-Salzgitter in Oker stellten die Salzgitteraner Vereine die Hälfte des Teilnehmerfelds. Dennoch hatten die Turnerinnen gegen starke Konkurrenz zu kämpfen. Gerade in den Wettkämpfen mit Qualifikation zu den Bezirkswettkämpfen konnten aber die Salzgitteranerinnen immer wieder vorne dabei sein. So konnte beim Kampf um Titel und Qualifikation in der Pflichtstufe P5 TSV-Turnerin Henna Pfeifer mit durchweg gelungenen Übungen und einem perfekten Sprung den deutlichen Sieg holen. Platz zwei und damit auch eine Qualifikation zum Bezirk in dieser Klasse holte Henrike Lüders vom MTV Salzgitter.

 

Ebenfalls eine sichere Qualifikation holte sich Hannah Schmitdt (TSV), die im nächsthöheren Wettkampf der P6 mit der besten Sprungwertung Platz 3 im Mehrkampf belegte. TSV-Trainer Hilbert Günther über den Erfolg: „Hannah war heute super drauf. Jetzt hoffen wir noch, dass wenigsten Tamia Knapp mit ihrem 5. Platz auch noch zum Bezirk zugelassen wird.“

 

Der Sprung schien der TSVler liebstes Gerät an diesem Tag zu sein: Hannah Fritze trat in der P6-8 an und bot den Kampfrichtern keine Möglichkeiten für Abzüge am Sprung. Am Boden zeigte sie als eine von wenigen die schwierigste Übung mit Flick-Flack am Boden und holte sich mit dem besten Mehrkampfergebnis den Sieg.

 

Die Kürmädchen, allesamt vom TSV, hatten es gegen die Goslarer Konkurrenz schwer. Am besten konnte Finja Fischer mithalten, die Platz 3 erreichte und damit auch an der nächsten Qualifikation auf Bezirksebene teilnehmen wird. In dieser Wettkampfklasse geht es bis zu den Landesmeisterschaften.

 

Im Kreiswettkampf P5/P6 konnte sich Nele Grieß vom MTV im größten Teilnehmerfeld behaupten und holte mit nur 0,2 Punkten Rückstand den 2. Platz.

Auch bei den Kürturnerinnen gab es reine Kreiswettkämpfe: Bei den Jüngeren (Jg. 2005/06) holten die TSV-Neuzugänge Nika Werner und Elisabeth Heyne die Plätze 1 und 3.

 

Im Jahrgang 2004 und älter holte Michelle Schubert vom SV Glück Auf Gebhardshagen den zweiten Platz. GA-Trainerin Kathrin Opolka resümierte nach dem Wettkampf: „Unsere Mädels trainieren ja das Jahr über mehr für unsere alljährliche Turnschow, da bleibt das reine Wettkampftraining manchmal etwas auf der Strecke. Deshalb sind wir auf die Leistungen aller ziemlich stolz und freuen uns riesig über den Vizetitel.“

 

Mindestens die besten 3 der Qualifikationswettkämpfe werden bei den Bezirkswettkämpfen am 16.+17.03.2019 in Göttingen an den Start gehen.

 

10.11.2018

TSV-Turnerinnen räumen beim Kreispokalwettkampf ab

4 Siege für den TSV Salzgitter, GA Gebhardshagen gewinnt Kürwettkampf

 

Über 170 Gerätturnerinnen aus 7 Vereinen traten beim Mannschaftswettkampf des Turnkreises in Goslar an und beschlossen damit die Wettkampfsaison. Auch wenn die Salzgitteraner vom TSV die Wettkämpfe dominierten, die Konkurrenz war immer dicht dran. In 7 Wettkampfklassen traten Turnerinnen der örtlichen drei Vereine an.

In verschiedenen Alters- und Leistungsklassen der Pflichtstufen sowie Kürwettkämpfe wurde unterschieden. Im altersoffenen Kürwettkampf LK4 konnten die Turnerinnen des GA Gebhardshagen den Sieg nach Hause holen. Lina Reha und Henrike Opolka sorgten hier mit hohen E-Werten für die meisten Punkte.

Der jahrgangsoffene Wettkampf der höchsten Pflichtstufen war stark umkämpft. Besonders am Sprung konnten die TSV-lerinnen wichtige Punkte sammeln, denn sie boten hier zum Teil mit einem Überschlag mit zwei halben Drehungen über den Sprungtisch die höchste Schwierigkeit. Aber auch am Boden konnten die erste und zweite Mannschaft des TSV mit hochwertigen P8 Übungen punkten. So machten diese Teams auch den Sieger unter sich aus. Mit 192,7 Punkten gewann das Team TSV Salzgitter I vor TSV II mit 186,25 Punkten.

Nur knapp musste sich der GA Gebhardshagen im Wettkampf der P5-7 geschlagen geben. Mit weniger als zwei Punkten Rückstand lagen sie auf dem Bronzerang.

Um sich nicht noch mehr eigene Konkurrenz zu machen startete der auf Bezirksebene turnende TSV-Nachwuchs mit etwas angezogener Handbremse in der P5-7. Doch zurücklehnen war nicht angesagt, auch Goslar hatte gute Turnerinnen am Start, so dass es am Ende nochmal knapp wurde. Das TSV-Team von Heike Fabisiak konnte dann den Sieg noch retten.

In den Wettkampfklassen der jüngsten Turnerinnen war der TSV fast unter sich und freute sich über noch zwei Siege. Das Trainerteam des TSV Salzgitter um Hilbert und Hanne Günther waren mit diesem Verlauf natürlich mehr als zufrieden: „Wir haben alles aufgeboten, was im TSV turnt und sind echt stolz auf die kleinen Mädchen, die zum Teil das erste Mal auf der Wettkampffläche standen und natürlich auch die Großen, die schon routiniert die Trainingsleistungen abrufen konnten.“

 

Alle Platzierungen für Salzgitter

WK1 P2-3     

1.     TSV Salzgitter

WK2 P3-4

1.     TSV Salzgitter I

2.     TSV Salzgitter II

WK3 P3-5

4.  TSV Salzgitter

5.  GA Gebhardshagen

6.  MTV Salzgitter I

8.  MTV Salzgitter III

9.  MTV Salzgitter II

WK4 P5-7

1.     TSV Salzgitter I

3.     TSV Salzgitter II

4.     GA Gebhardshagen

WK5 P5-6

3.  GA Gebhardshagen

4.  MTV Salzgitter I

6.  MTV Salzgitter II

WK6 P6-9

1.     TSV Salzgitter I

2.     TSV Salzgitter II

5.     MTV Salzgitter

6.     TSV Salzgitter III

WK9 Kür LK4

1.     GA Gebhardshagen

08./09.09.2018

Turnerinnen des TSV Salzgitter bewähren sich auch in der Rückrunde in der Bezirksliga

Zwei Teams des TSV vertraten Salzgitter bei den Ligawettkämpfen des Turnbezirks in Braunschweig. In den am stärksten besetzten Wettkampfklassen traten sie gegen starke Konkurrenz an und besonders die jungen Nachwuchsturnerinnen von Heike Fabisiak konnten sich bei ihrem ersten Start in der Bezirksklasse 2 gut behaupten. Nach der Rückrunde belegten sie einen passablen 8. Platz. Gegenüber der Hinrunde konnten sich die Mädels im Endkampf durchweg steigern. Am Boden zeigten fast alle die höchsten Anforderungen der P8 mit Flick-Flack und Überschlag vorwärts. An den anderen Geräten ist noch Luft nach oben, aber dafür dürfen sie nächstes Jahr nochmal in dieser Klasse starten. Zur Mannschaft gehörten Hannah Fritze, Lena Kauna, Liska Hirsch, Kim Majorek, Tamia Knapp und Mia Bayreuther.

Das zweite Team startete eine Alters-/Leistungsklasse höher, in der Bezirksklasse 1 (P6-9) und hatten schwer zu kämpfen. Besonders am Balken verloren die Turnerinnen durch Wackler und Stürze zu viele Punkte. Dafür konnten sie sich am Boden um 2 Punkte zur Hinrunde verbessern. Charlotte Gleiß holte hier die meisten Punkte für ihr Team. Am Sprung konnte Finja Fischer ihr Potential ausschöpfen und mit ihrem Halb-Halb über den Sprungtisch eine der höchsten Wertungen des Wettkampfes erturnen. Am Stufenbarren zeigte Lisa Meyer mit ihrer P8 die beste Übung. Zur guten Mannschaftsleistung trugen weiterhin bei: Nina Germund, Sophie Höpfner, Milla Czok und Lena Laube. Aufgrund der engen Punktverteilung im Mittelfeld freuten sich alle am Ende über Platz 11.

16.+17.06.2018

TSV Turnerinnen behaupten sich in der Bezirksliga

Erstmals starteten die jungen Nachwuchsturnerinnen in der Bezirksklasse 2. Hier werden die Pflichtübungen P6-8 geturnt und wer schwierigere Übungen zeigt kann auch durch höhere Ausgangswerte mehr Punkte für die Mannschaft erlangen. Das war die Gelegenheit, um die gerade gelernten P8 Übungen am Boden zu testen und Hannah Fritze, Lisa Hirsch und Tamia Knapp waren echt stolz, dass sie erstmals im Wettkampf den Flick-Flack turnen konnten. Trainerin Heike Fabisiak hielt derweil die Hoffnungen auf eine gute Platzierung flach: „Die Mädels haben in den Einzelwettkämpfen alle nur die P6 geturnt und sind das erste Jahr als Team in dieser Wettkampfklasse, daher zählt hier nur der olympische Gedanke - dabei sein ist alles.“

Um so erfreulicher das Ergebnis bei der Siegerehrung: Platz 9 in einem starken Teilnehmerfeld. Die Ergebnisse der Plätze 8 bis 11 liegen aber dicht beieinander, so dass für die Rückrunde im September zum einen Verteidigung, wie auch Angriff auf Platz 8 drin ist.

Das zweite Team vom TSV Salzgitter ging in der Bezirksklasse 1, wo P6 bis P9-Übungen an den vier Geräten absolviert werden und dieses Jahr erstaunlich viele Mannschaften an den Start gingen. Dazu kam, dass Topscorerin Finja Fischer verletzungsbedingt nur an zwei Geräten starten konnte. Am Sprung und Stufenbarren nutze sie ihr Potential und brachte zwei Höchstwertungen ein. Charlotte Gleiß zeigte unterdessen, dass sie am Boden mit der Spitze mithalten kann und brachte damit 16,3 Punkte für ihre P8 Darbietung ein. Insgesamt holten die Salzgitteranerinnen am Sprung mehr Punkte als die späteren Sieger, leider reichte es an den anderen Geräten nicht, so dass am Ende Platz 11 stand. Aber auch hier gilt für die Rückrunde noch mal alles geben. Und so waren die Mädels auch nach der Siegerehrung eher in Angriffslaune: „Platz 10 wollen wir eigentlich noch schaffen.“

05.05.2018

Turnerinnen des TSV Salzgitter überraschen beim Bezirks-Gerätefinale und holen zwei Goldmedaillen.

 

Zwei Nachwuchsturnerinnen aus der erfolgreichen P6 Truppe von TSV Trainerin Heike Fabisiak schafften den Sprung zu den Gerätefinals in Gifhorn. Die 8 Besten jedes Geräts bei den Bezirksmeisterschaften in Oker hatten sich für diese Wettkämpfe qualifiziert. Darunter Hannah Fritze, die als 4. im Mehrkampf zu allen Gerätefinals geladen wurde und Lena Kaune, die am Sprung und Stufenbarren ins Rennen ging. Beide konnten sich wacker gegen die geballte Leistungskraft der meist führenden Vereine durchsetzen. Den Knaller landete Hannah Fritze am Sprung, den Handstand auf den 90 cm hohen Mattenberg sprang sie fast perfekt und gab den Kampfrichter damit wenig Möglichkeiten zu Abzügen. So holte sie den Bezirksmeistertitel am Sprung nach Salzgitter. Am Boden wurde sie 6., am Balken 7. und am Stufenbarren 8.) Teamkameradin Lena Kauna schaffte am Sprung Platz 6 und am Stufenbarren Platz 7.

 

In der P7-9 hatte sich Lisa Meyer am Schwebebalken qualifiziert. Mit etwas viel Aufregung ging sie an dieses schwierige Gerät, welches nicht umsonst Zitterbalken genannt wird. Aber sie turnte ruhig und sehr elegant auf den 10 Zentimetern, bis sie beim Rad nicht ganz mittig landete und den Balken verlassen musste. Sie fing sich wieder und beendete ihre Übung sauber, wie sie auch begonnen hatte und danach totale Enttäuschung bei Lisa selbst. Schließlich wollte sie alle Kraft in die eine Übung legen. Die endgültige Platzierung blieb abzuwarten, denn beim Gerätefinale werden während des Wettkampfes keine Wertungen angezeigt, so dass die Spannung bis zur Siegerehrung bleibt. Dann die Überraschung für Lisa Meyer – Platz 1 – trotz Sturz hatte sie so gut geturnt, dass sie nun Bezirksmeisterin am Schwebebalken ist. Und Jubel auch bei Trainerin Heike Fabisiak: „Super toll, der Tag hat sich für uns wirklich gelohnt, mit 3 Turnerinnen zwei Bezirkstitel.“

zurück zu Veranstaltungen

 

21./22.04.2018

Turnerin Sandra Nitsche Landesmeisterin

 

Das Gerätturnen nicht nur was für junge Hüpfer ist, hat die Turnerin und Trainerin des TSV Salzgitter, Sandra Nitsche, eindrucksvoll unter Beweis gestellt. In der Seniorenklasse 35-39 Jahre ging sie bei den Landesmeisterschaften in Bad Iburg an den Start und zog der Konkurrenz vom ersten bis zum letzten Gerät davon. Routiniert ging sie an den Stufenbarren, ob Kippen oder Felgen und auch an Dynamik fehlte es nicht. Nach einem Abgang in den sicheren Stand waren die ersten zwei Punkte Vorsprung in der Tasche. Auch am Schwebebalken, kaum ein Wackler veranlasste die Kampfrichter zu großen Abzügen. Am Boden war sie an Ausdrucksstärke und exakter Ausführung der Akrobatischen Elemente ebenfalls nicht zu übertreffen. Am letzten Gerät, dem Sprung, präsentierte sie einen Überschlag mit 1 ½ Schraube mit einer Punktlandung.  Nach dem Wettkampf meint Nitsche nur: „Schöner Wettkampf, hat wirklich Spaß gemacht.“ Mit über 7 Punkten Vorsprung gewann Nitsche den Landestitel und wird Anfang Mai in Essen bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften antreten.

zurück zu Veranstaltungen

07./08.04.2018

Bei den Bezirksmeisterschaften in Oker erturnen sich die Salzgitteranerinnen 2 Pokale, Hannah Fritze vom TSV Salzgitter verpasst mit nur 0,1 Zählern den Bronzerang.

 

Die Trainer des TSV schauen auf ein erfolgreiches Wochenende zurück. In den bis zu 40 Teilnehmerstarken Wettkämpfen haben sich ihre Schützlinge wacker geschlagen. Allen voran Hannah Fritze, die in der Pflicht P6 der 9-11Jährigen den besten Sprung ablieferte und auch am Boden eine der höchsten Wertungen erhielt. Leider war dann irgendwo ein Fuß zu viel krumm, denn das wird mit 0,1 Punkten Abzug bestraft; so viel fehlte Hannah zu Platz 3. Ihre Trainerin Heike Fabisiak zu diesem Ergebnis: "Hannah hat heute wirklich konzentriert und sauber geturnt. Schade, dass sie mit dem undankbaren 4. Platz vorliebnehmen muss. Vielleicht kann sie die Leistung im Gerätefinale nochmal abrufen."

 

In der Pflichtstufe P7-9 der über 13jährigen zeigte Lisa Meyer bereits bei den Kreismeisterschaften, dass sie gut in Form ist. Zwar konnte auch sie ihre Nervosität am Balken nicht verbergen, doch reichte es zu einer der besten Wertungen. Auch am Boden, Stufenbarren und Sprung lieferte sie gute Leistungen ab und platzierte sich damit in der Mehrkampfwertung auf Rang 9. Auch sie wird im Gerätefinale am Schwebebalken eine Chance aufs Treppchen erhalten.

 

Erstmals startete Finja Fischer vom TSV im Kürprogramm der LK3 (11-13J.). Nachdem es bei ihr am Schwebebalken nicht so gut lief, hatte sie wohl am Sprung noch genug Wut im Bauch, um kräftig ins Sprungbrett zu springen. Jedenfalls absolvierte sie einen super Halb-Halb über den Sprungtisch und kassierte dafür die zweitbeste Wertung. Insgesamt reichte es dann für einen tollen 7. Platz bei ihrem Kürdebüt, leider knapp an der Qualifikation zum Land vorbei.

 

Wie Siegen geht, zeigte dann die TSV-Trainerin Sandra Nitzsche, die in der Seniorenklasse der 35-39jährigen an den Start ging und ihren Vorjahrestitel souverän verteidigte. In der jüngeren Seniorenklasse ging die Gebhardshagenerin Julia Hille an den Start und belegte Platz 2. Beide werden bei den Landesmeisterschaften in Bad Iburg am 21./22.04.2018 antreten.

 

zurück zu Veranstaltungen

 

17.02.18

Turnerinnen des TSV Salzgitter und Glückauf Gebhardtshagen qualifizieren sich zu den Bezirksmeisterschaften.

 

Über 150 Gerätturnerinnen aus dem Turnkreis Goslar/Salzgitter bestritten am vergangenen Wochenende in der Amselstieghalle die Kreiseinzelmeisterschaften.

 

In 12 verschiedenen Wettkampfklassen boten die Salzgitteranerinnen an den klassischen Geräten Sprung, Stufenbarren bzw. Reck, Schwebebalken und Boden Pflicht- und Kürübungen dar. Wobei es in 6 Wettkämpfen nicht nur um Kreistitel, sondern auch um Qualifikationen zu den Bezirks- und Landesmeisterschaften ging.

 

Besonders erfolgreich war die junge TSV Truppe mit Hannah Fritze, Tamia Knapp, Lena Keune und Liska Hirsch. Im letzten Jahr sammelten sie schon erste Erfahrungen im P5 Wettkampf auf Bezirksebene und konnten sich gut behaupten. Dieses Jahr eine Stufe höher in der P6 zeigt das konsequente Training Früchte. Wobei Hannah Fritze und Tamia Knapp fast fehlerfrei durch den Wettkampf kamen und sich mit Abstand die Plätze 1 und 2 vor ihren Teamkameradinnen sicherten. TSV Trainerin Heike Fabisiak zeigte sich auch hoch erfreut über ihre Schützlinge: „Wir haben viel an Ausdruckskraft und Körperspannung geübt, das zahlt sich jetzt aus. Ich bin total stolz auf die Mädels.“

 

Für eine echte Überraschung sorgte Lisa Meyer: Sie ging im Wettkampf der P7-9 an den Start und konnte von Anfang an ihr Programm abspulen. Besonders am Balken zeigte sie Nervenstärke, absolvierte alle Rad und Sprünge ohne Wackler und holte 16,30 von 17,00 möglichen Punkten. Auch Trainerin Sandra Nietzsche war überrascht: „Lisa hat heute wirklich toll abgeliefert, selbst am Sprung, der sonst nicht so ihr Gerät ist.“ Als Lohn gibt es ein Ticket nach Oker zu den Bezirksmeisterschaften im April.

 

Aber auch die Gebhardshagener konnten feiern: 3 Siege gingen an den Verein. Besonders freuen konnte sich Isabel Roskos. Sie turnte im Kreiswettkampf P3-P5 Jahrgang 2007-09 und konnte mit fast fehlerfreien Übungen am Sprung und Boden im größten Teilnehmerfeld 36 Turnerinnen hinter sich lassen. Julia Hille vom GA Gebhardshagen ging als einzige Turnerinnen in der Seniorenklasse an den Start und wird ihren Verein bei den Bezirksmeisterschaften in Oker vertreten.

 

Alle Salzgitteraner Medaillenränge:

P1-P3 Jg. 2011/2012                                               

1. Siebenhaar, Merle    TSV Salzgitter

3. Kestennus, Karolina  TSV Salzgitter

 

P3/P4 Jg. 2010/2011                                               

2. Schulz, Patricia       TSV Salzgitter

 

P5 Jg. 2009-2010                                                     

2. Schmidt, Hannah    TSV Salzgitter

 

P3-P5 Jg. 2007 -2009                                               

1. Roskos, Isabel        GA Gebhardshagen

 

P6 Jg. 2008/2009                                                     

1. Fritze, Hannah        TSV Salzgitter

2. Knapp, Tamia         TSV Salzgitter

3. Kaune, Lena            TSV Salzgitter

 

P5/P6 Jg. 2007 und älter                                                    

2. Beyreuther, Mia     TSV Salzgitter

 

P7-9 Jg. 2005 und älter                                                       

1. Meyer, Lisa             TSV Salzgitter

 

LK4 Jg. 2004/2005                                                   

1. Bernaisch, Marlene GA Gebhardshagen

2. Heinz, Josina          GA Gebhardshagen

 

LK3 Jg. 2005-2007                                                   

2. Fischer, Finja          TSV Salzgitter

 

Senioren - AK30                                                      

1. Hille, Julia               GA Gebhardshagen

 

zurück

 

14.01.2018

Gebhardshagener Turner zünden eigenes Feuerwerk

 

Wer braucht schon ein Feuerwerk der Turnkunst in Hannover oder Braunschweig, wenn man stolzer Besitzer einer der begehrten Karten für das Schauturnen des SV Glück Auf 1901 Gebhardshagen ist? Die seit über 40 Jahren fest etablierte Veranstaltung steht seinem groß aufgezogenen Pendant in keiner Weise nach: Die 400 Eintrittskarten waren in null Komma nix ausverkauft, die auf Einlass wartende Menschenschlange am Eingang war länger als in Braunschweig. Und die 200 Aktiven brauchten sich erst recht nicht zu verstecken. Auch ohne Olympiateilnehmer und internationale Beteiligung. Obwohl - die Cheerleader der Senior Allgirl Stuntgroup 6 Phoenix REIGN haben sich nach ihrem sensationellen Sieg in Hamburg zu den internationalen Meisterschaften in Orlando qualifiziert.

 

Die unter dem Motto „Planlos geht der Plan los“ stehende Veranstaltung wurde vom Vorsitzenden des SV Glück Auf 1901 Gebhardshagen Marcus Kiesewetter mit einem großen Dank an die Trainer und Übungsleiter der Turnabteilung, die unter der Federführung von Kathrin Opolka dieses Event auf die Beine gestellt haben, eröffnet. Unter den geladenen Gästen wurde auch die Ortsbürgermeisterin von Gebhardshagen Annegret Grabb gegrüßt.

 

Bis auf die ausgeloste Programmreihenfolge lief allerdings nicht so viel planlos. Doch für den Moderator Andreas Mocek und dem aus dem Hintergrund agierenden, für Licht und Ton zuständigen Frank Miska, war das Motto gerne Grund für eine lockere unterhaltsame Überleitung zwischen den Showakts.   

 

Am Anfang zeigten die Jüngsten der Turnabteilung ihr Können, darunter die Gummibärenbande, das Jungenturnen sowie das Eltern-Kind-Turnen. Die Gruppe Mini Beat Explosion zeigte mit 40 Kindern, dass die Gebhardshagener Hip Hop-Scene keine Nachwuchssorgen hat. Im bunten Mix aus Turnen und Tanzen boten die älteren Leistungsturnerinnen nach „Human“ einen Höhepunkt vor der Pause: vom extravaganten Outfit bis zur ausgefeilten Choreographie wurde hier nichts dem Zufall überlassen, die jungen Damen zeigten ihr turnerisches Können gepaart mit anspruchsvoller Akrobatik und wurden mit reichlich Applaus belohnt.

 

Über 20 junge Leistungsturnerinnen eröffneten dann die zweite Hälfte mit einer bunten Mischung aus Tanz und Bodenturnen. Besonders rhythmisch wurde es mit den Damen der Zumba Step Gruppe und den Jazzdancern von Just for fun. Ihrem Namen Beat Explosion machten die Mädchen der Hip Hop Tanzgruppe alle Ehre. Nachdem die Turner einen gesitteten Einblick in die Altdeutsche Turnkunst boten ging es mit den Cheerleadern anschließend hoch her: Ganz nach amerikanischer Manier wurde geklatscht, geturnt und flogen die Mädels durch die Luft.

 

Für den krönenden Abschluss sorgten traditionell die Übungsleiter der Turnabteilung selbst – zur Glück Auf-Hymne, gesungen von Alina Ludwig, zeigten sie den letzten Tanz des Tages. 

 

zurück